Geschlossene Prüfkabine (EN 442)

Für die Prüfung der Wärme- und Kälteleistung von Kühl- und Heizflächen bzw. -körpern stehen zwei Prüfstände nach EN 442-2 zur Verfügung. Ein Prüfstand besteht aus einer begehbaren, doppelwandigen, aus Flachstahlrohren aufgebauten Prüfkabine von 4m x 4m x 3m. Alle sechs Kabinenumschließungsflächen sind wasserdurchströmt und können über einen genau geregelten Versorgungskreis auf konstanter Temperatur gehalten werden. Je nach Temperaturdifferenz zwischen den Umschließungsflächen und der Raumluft werden Heiz- oder Kühllasten in die Prüfkabine eingeführt. Bei gleicher Temperatur und zusätzlicher innenliegender Wärmedämmung entsteht ein für die Kühlflächenprüfung vorgeschriebener adiabater Prüfraum. Die Kühllasten können dann durch mobile geregelte elektrische Simulatoren in die Kabine eingebracht werden. Luftleitungen für Zu- und Abluft ermöglichen es, die für die Prüfung von aktiven Kühlbalken erforderliche Primärluft in die Kabine einzubringen. Der Prüfling wird an einen wasserdurchströmten Messkreis angeschlossen, dessen Wasser gekühlt oder beheizt werden kann.

Die messtechnische Ausstattung und die Prüfstandsteuerung ermöglichen eine genaue Regelung und Erfassung der relevanten Messgrößen (wie z.B. Temperaturen und Massenstrom). Es kann ein automatischer Ablauf der Prüfpunkte, welche zur Ermittlung der Leistungskennlinie erforderlich sind, durchgeführt werden. Je nach Prüfgegenstand und Prüfnorm können unter anderem die Anzahl der Punkte, Temperaturen und Massenströme eingestellt werden. Vielseitige Parametereinstellungen ermöglichen spezielle Prüfungen bei von der Norm abweichenden Bedingungen. Dadurch ist es möglich, reelle Vorgänge versuchstechnisch zu simulieren.

An beiden Prüfständen sind Dauerkalibriereinrichtungen vorhanden, z.B. eine Durchflussmessung nach der Wägemethode, die es erlauben in regelmäßigen Abständen die Rückführbarkeit der Messung auf Normale vorzunehmen.